Digitaler Frühjahrsputz – Teil 1

Nachdem die Tage wieder länger werden, die Temperaturen langsam ansteigen und die Wintermüdigkeit schwindet beginnt für die meisten der Frühjahrsputz. Da Netflix bereits mit Marie Kondo erklärt wie man seinen Haushalt von Altlasten befreit übernehme ich diese Rolle nun für das digitale Leben. Es ist an der Zeit Gewicht zu verlieren! Zumindestens Digital.

Weg mit den alten Apps!

Hand auf’s Herz. Wieviele unserer installierten Apps auf dem Handy nutzen wir tatsächlich? Auf meinem Smartphone befindet sich momentan 98 Apps – für die 100 hat es zum Glück noch nicht gereicht, aber dennoch soll es weniger werden. Zwei Jahre ist mein Samsung Galaxy S7 nun und natürlich wird der Akku mit der Zeit nicht besser. Aber jede App zieht an der Energie meines Handys. Ironischerweise finde ich keine Sortierfunktion um mir “länger nicht verwendete Apps” anzeigen zu lassen. Dann muss ich eben bei jeder App einzeln entscheiden.

Was ich finde ist der Adobe Acrobat, Booking.com, Blinkist, Cineplex oder die Burger King App. Mit der Deinstallation einiger dieser Apps kann man sogar gleich mal gute Jahresvorsätze einhalten. Ansonsten verwende ich die meisten Apps nicht oft genug, gar nicht oder habe sie nur kurz heruntergeladen, weil sich die Beschreibung besser angehört hat als das endgültige Produkt es tatsächlich war. Bei manch einer App tut es sogar ein bisschen weh diese zu deinstallieren. Ich mach es dennoch. Besagte Fälle sind Amazon, Facebook, Signal und Threema. Die beiden letztne habe ich wahrscheinlich noch aus idealistischen Gründen installiert, weil ich eine sichere Alternative zu Whatsapp wollte. Aus Mangel an Benutzern wurde das leider nichts. Bei der Deinstallation der Amazon App erhoffe ich mir weniger auf Amazon zu stöbern und somit Geld zu sparen. Außerdem nerven mich die gelegentlichen Nachrichten von Amazon in denen es heißt Amazon hätte bei einem super Deal sofort an mich gedacht und musste es mir zeigen. Keiner dieser Deals war für mich wirklich von Belang. Die Facebook App zu löschen, ist ein ähnlicher Versuch wie bei der App von Amazon, bedeutet für mich nicht, dass ich mein Profil lösche, sondern ich die Nutzung einschränke. Wenn ich wider Erwarten doch eine nützliche App lösche, installiere ich sie einfach wieder nach.

Fazit

Weiter geht es mit Hintergrundbilder Apps und alten Spielen. von 98 sind nun nur noch 67 Apps übrig geblieben. Viele vorinstallierte Samsung Apps lassen sich leider nicht entfernen. Ich habe absichtlich keinen Vorher-Nachher-Vergleich beim Akku oder der Systemleistung erstellt, da es mir hierbei um die gefühlte Nutzungsverbesserung geht. Ich brauche keine Analysetools welche mir präsentieren, dass mein Akku keinen ganzen Tag mehr hält. Was ich will ist eine spürbar bessere Leistung vom Smartphone, längere Akkulaufzeit und weniger Benachrichtigungen um mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ich werde die nächsten Tage hier kurze Statusupdates dokumentieren und im nächsten Teil das Projekt fortführen.

Wie denkst Du darüber?